Allgemeines

Der Tatbestand einer „indirekten Teilliquidation“ ist nach KS Nr. 14 gegeben, wenn

  1. eine in der Schweiz unbeschränkt steuerpflichtige natürliche Person
  2. aus ihrem Privatvermögen
  3. in das Geschäftsvermögen einer anderen natürlichen oder juristischen Person
  4. ihre Beteiligung von mindestens 20 % am Grundkapital einer Kapitalgesellschaft oder Genossenschaft
  5. verkauft und überträgt sowie
  6. innerhalb von 5 Jahren nach Verkauf
  7. unter ihrer Mitwirkung
  8. eine Ausschüttung nicht betriebsnotwendiger Substanz aus der übernommenen Gesellschaft

stattfindet. – Der Verkäufer realisiert seinen Verkaufsgewinn nicht als steuerfreier Kapitalgewinn, sondern als steuerbarer Vermögensertrag.

Drucken / Weiterempfehlen: